« zurück

wippermann

Michael Wippermann

In seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre erkannte Michael, dass viele Einflussfaktoren stark von psychologischen Fragen abhängen und so studierte er Medienwissenschaften mit dem Schwerpunkt Kommunikationspsychologie.

Die Faszination wie Menschen bereit sind ihre individuelle Komfortzone zu erweitern und dabei das Gefühl von Zufriedenheit und Begeisterung genießen können ist großer Ansporn für ihn. Er bietet dabei die notwendigen Methoden, die Sicherheit geben auf einem guten Weg zu sein.

Warum bietest du URLAUB vom ICH an?
Während meiner Tätigkeiten als Moderator bei Sport-Events in ganz Deutschland habe ich zahlreiche inspirierende Menschen und ihre Fähigkeiten kennen gelernt. Immer wieder ergaben sich in Gesprächen die Fragen nach dem wie und warum.

Dabei stellt sich heraus, dass es nicht nur einen Weg zum Erfolg gab und dass es wichtig ist eine energiereiche Dualität zu berücksichtigen. Neben der tiefen Problemanalysen eben immer auch Lösungsansätze und neue Perspektiven zu gestalten. Diese Haltung gelingt immer dann sehr gut, wenn ein gewisser Abstand besteht, z.B. auch im Urlaub und in Zeiten fernab eines Problems. Das ist für mich der sinnvolle Weg, um tatsächlich etwas zu bewegen.

Der Titel dieses Workshops entstand dann aus meinen Erinnerungen, dass meine Großmutter mit mir mal einen sehr alten Film im Fernsehen geschaut hat als ich noch ein Kind war. Die Handlungen im Film haben mich sehr beeindruckt. Der Titel des Films: „Ferien vom ich“. Der Hauptfigur des Films wird empfohlen mit Abstand zu seinem Alltag sein Leben zu betrachten. Daraus ergeben sich für alle Beteiligten sehr spannende Erlebnisse.

Wofür brennst du?
Für die Interaktion zwischen den Menschen in einer Wohlfühlatmosphäre, vor allem mit dem Fokus auf wirtschaftliche Fragen und die Realisation von Zielen. Ich frage mich immer wieder: Warum handeln wir auf diese eine bestimmte Art und Weise? Oft realisieren wir gar nicht so schnell, welche persönlichen Werte und unbewussten Empfindungen hinter unseren Entscheidungen stecken.

Wie sieht deine perfekte Welt aus?
Das ist dann eine Welt, in der wir uns trauen und mutig sind. In der wir uns selbst betrachten können und uns auch hinterfragen. Es müsste eine Welt sein in der wir bereit sind immer auch eine andere Perspektive einzunehmen. Menschen zuzuhören und sie versuchen zu verstehen bildet für mich den Kern dieses Perspektivwechsels und damit wären viele Konflikte schneller gelöst.

« zurück